blindschleiche.net

Was sind Schlangen?

Allgemeines zu Schlangen

Schlangen gehören zu einer Unterordnung der Schuppenkriechtiere, die sich durch ihren stark verlängerten Körper und dessen fast völlig zurückgebildeten Extremitäten auszeichnen.
Sie können in unzähligen Farb- und Mustervarianten auftauchen, die sich teilweise sogar innerhalb der Art sehr unterscheiden können.
Schlangen, sowie Reptilien, wachsen ihr ganzes Leben lang, weswegen sie ihre Haut mehrmals komplett abstreifen müssen, da sie sich nicht, wie zum Beispiel bei Säugetieren, kontinuierlich abgeschuppt.
Die Zähne der Schlangen dienen einzig dem Festhalten der Beute, beziehungsweise bei Giftschlangen dem Einflößen des Giftes in ihre Opfer. Sie sitzen lose auf dem Kiefer und können bei einem Abbruch oder Ausfall komplett ersetzt werden.
Bemerkenswert sind die Sinnesorgane von Schlangen, mit denen einige Arten sogar infrarot Strahlung wahrnehmen können, wie zum Beispiel die Grubenottern. Mit jeweils einer Spitze ihrer gespalteten Zunge können Schlangen Duftstoffe aufnehmen, die dann zum Jacobson-Organ geführt und analysiert werden. Das Sehvermögen ist von Schlange zu Schlange unterschiedlich,  weswegen einige von ihnen sehr gut sehen können und andere eher schlecht sehen können.
Das Gehör der Tier kann Schallwellen nur sehr schlecht bis gar nicht aufnehmen, aufgrund des fehlenden Außenohres. Trotzdem sind Schlangen in der Lage mittels ihres Innenohres Erschütterungen wahrzunehmen und so die Richtung, sowie die Größe der nähernden Tiere einzuschätzen.

Einige bekannte Arten und deren Vorkommen

Eine der bekanntesten Schlangenarten ist wohl die Inlandtaipan, die giftigste Schlange der Welt! Beheimatet ist sie in Australien und wurde erstmals von Sir Frederick McCoy entdeckt und beschrieben. Ein Biss könnte theoretisch 230-250 erwachsene Menschen, 250.000 Mäuse oder 150.000 Ratten töten. Zudem ist sie die einige Schlange die ihre Farbe ändern kann. Doch trotz des starken Giftes gibt es nur selten Todesfälle unter Menschen durch einen Biss dieser Schlange, da sie sehr scheu ist und in der Regel in unbewohnten Gegenden lebt.

Ringelnattern sind auch in Deutschland zu Hause und gehören zu den vorm Aussterben bedrohten Schlangen.

Ringelnattern sind auch in Deutschland zu Hause und gehören zu den vorm Aussterben bedrohten Schlangen.

Eine weitere sehr bekannte Schlangenart ist die große Anakonda, eine der größten Schlangen der Welt! Sie gehören zu der Unterfamilie der Boaschlangen und leben in den Tropen Südamerikas. Da die Schlangen sehr an Wasser gebunden sind, bewohnen sie große Gewässer aller Art. Es gibt keine gesicherten Daten über die tatsächliche maximal Länge toter oder lebender Tiere, jedoch gehen viele Forscher von einer Länge über 9 Meter aus.

Die Ringelnatter gehört zu der Familie der Nattern und ist mehreren Teilen Europas und Asiens verbreitet. Teilweise sogar auch in Nordafrika. Auch in Deutschland kann man diese Schlangenart finden, die wie die anderen heimischen Nattern vollkommen ungefährlich für den Menschen ist. Trotzdem steht diese Schlangenart auf der sogenannten roten Liste, da sie in einigen Teilen Deutschlands stark gefährdet ist, z.B in Nordrhein-Westfalen oder Niedersachsen.